Upcycling im Kunstunterricht

Im Rahmen einer Erasmus-Kooperation beschäftigte sich der Wahlpflichtkurs „Kunst“ mit dem Thema Upcycling. Nach einer großen Müllsammlung an unserer Schule entwickelten die Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs gemeinsam Ideen, wie sie die „Fundstücke“ verwerten könnten. Jule aus dem WPK beschreibt:

Im WPK-Kunst haben wir aus Abfallresten (Müll vom Schulhof, alten Zeitungen, Büchern u.s.w.) Gegenstände zum Thema Umweltverschmutzung gebastelt. In kleinen Gruppen haben wir mehrere Wochen lang an unseren eigenen Projekt gearbeitet . In diesen Wochen enstanden viele tolle Ideen. 

Jule Haßler, R8a (2020)

… aber seht selbst:

… und hat „Upcycling“ auch für die übrige Schülerschaft eine Bedeutung? Im Rahmen der AG Schulmarketing äußerten sich einige Schülerinnen und Schüler zu diesem Thema:

Nantje R9b: Upcycling bedeutet, dass man Abfallprodukte oder nutzlose Stoffe in nützliche, neue Sachen umwandelt. Die alten Sachen bekommen dann eine neue Funktion, man kann zum Beispiel aus Euro-Paletten Tische, Betten oder Sitzgelegenheiten bauen. Ich finde die Idee von Upcycling sehr cool, da man aus alten, nutzlosen Sachen viele schöne, nützliche Sachen machen kann. Ich denke es ist wichtig, da man so Rohstoffe spart und man keine Sachen wegschmeißt oder verbrennt, aus denen man noch was machen kann.
Leonie, Klasse 7: Es gibt ein Projekt namens 4ocean, das von zwei Surfern ins Leben gerufen wurde, die Plastikmüll aus dem Meer fischen und daraus Armbänder oder anderen Schmuck herstellen.
Natalie, Klasse 8: Upcycling ist, dass man von alten Sachen neue oder veränderte Sachen (also zweckentfremdet) werden, sodas man z.B. Deko oder noch vieles mehr daraus herstellen kann. Das ist wichtig, weil sonst immer mehr Müll entsteht und weil auch mehr im Meer landet, wo die Fische es fressen und daran sterben können.
z.B.: wenn aus einer alten Jeans eine kleine Tasche macht.
Christina Klasse 7. Upcycling ist, wenn man sozusagen wieder seine alten Sachen benutzt, z.B. wenn man im Kunstunterricht etwas aus alten Zeitungen bastelt.
Mareike, Klasse 9. Upcycling ist eine Wiederverwertung von Abfall. Man benutzt also Müll, um neue Sachen daraus herzustellen. Ich finde es gut, dass man was neues daraus herstellt, damit nicht so viel unnützlicher Müll in die Umwelt kommt.
Ann Kathrin, Klasse 8: Upcycling ist, wenn man Abfallproduckte in neue Sachen verwandelt. Ich finde es gut, dass man aus altem Müll neue Sachen macht, weil dann nicht so viel Müll rumliegt.Das ist wichtig, weil sonst entsteht immer mehr Müll. 
Louisa Klasse R9b: Upcycling ist, wenn man Müll, wie zum Beispiel alte Flaschen oder Verpackungen aus Plastik in seiner Urspungsform wieder verwertet. Upcycling wurde erst nur in den Entwicklungsländern angewendet, doch  nach einiger Zeit fand man es auch  immer häufiger in den „reicheren Ländern“ wieder. Es ist wichtig, da so weniger Plastik produziert wird und es für andere Zwecke einfach weiter benutzt werden kann.
Lena, Klasse 07c : Wiederverwendung alter Sachen. zum Beispiel beim Basteln!
Felix (R9a): Upcycling ist, wenn man z.B. alte Sachen wieder neu benutzt. Das ist wichtig, weil dadurch Müll reduziert wird.               
Marie, Klasse 9: Beim Upcycling steigert man den Wert eines Ausgangsproduktes, weil man es in etwas Neues verwandelt und so weniger Plastik entsteht.  

Image Credit
Die Fotos hat Frau Schöning gemacht.