Chat 2010 Ensemble

Chat

„Chat“ ist ein Musical von Guido tum Suden und Stefan Koppetsch das in Wahlpflichtkursen mit Schülerinnen und Schülern von 2008 – 2010 erarbeitet wurde.

Text und Musik: Guido tum Suden
Regie, Choreografie, Vocalcoaching: Stefan Koppetsch
Musikalische Leitung: Peter Kolley
Technische Leitung: Guido tum Suden

Das Musical wurde am Freitag, 13. August 2010 um 18:39 Uhr im Forum der Schule an der Mühle uraufgeführt. Weitere Aufführungen gab es am Sonntag, 15. August und am Dienstag, 17. August. Außerdem wurde das Stück am 13. und 16. August morgens den Schülern der Schule vorgespielt.

Synopsis

In „Chat“ laufen mehrere Geschichten parallel, die sich rund um den Schulalltag von einigen Schülerinnen und Schülern drehen, insbesondere aber im Zusammenhang mit den Sozialen Netzwerken.

Marielle und Leonie haben sich im Chat kennengelernt und ineinander verliebt. Als sie sich das erste Mal treffen, stellen sie fest, dass sie in derselben Klasse nebeneinander sitzen. Nicht Böses ahnend, erzählen sie allen ihre Geschichte, doch Isabel hält nichts von homosexuellen Beziehungen und nutzt die Sozialen Netzwerke, um gegen die beiden Stimmung zu machen. Das geht soweit, dass Marielle und Leonie sich von der Welt verabschieden.

Skara ist neu in der Klasse und verliebt sich an ihrem ersten Schultag in Timo, der in einer Beziehung mit Marle ist. Geschickt nutzt Skara die Sozialen Netzwerke, um Timo und Marle zu trennen und sich selbst an Timo zu binden. Wird ihre Machenschaften durchschauen und macht es ihm überhaupt etwas aus?

Auch Enna ist neu in der Klasse. Sie kommt aus einer Stadt und kann mit dem Leben auf dem Lande nichts anfangen. Langsam gewöhnt sie sich an ihre neue Heimat und findet Freunde. Berit, die sich von Anfang an mit Enna nicht versteht, versucht dies jedoch zu verhindern. Gelingt es ihr mit Hilfe der Sozialen Netzwerke einen Keil zwischen Enna und ihren neuen Freunde zu treiben?.

Femke erlebt in einem Vorstellungsgespräch, wie sie trotz ihrer guten Zeugniszensuren eine Lehrstelle nicht bekommt, weil ihr Chef kompromittierende Bilder von ihr im Internet gefunden hat.

David ist Einzelgänger. Er fällt nicht weiter auf und hat keine Freunde. Plötzlich taucht er im Chat auf und alle fragen sich, ob seine Ankündigung ein Spaß war oder doch ernst gemeint.

Jesper hat weder Lust zur Schule zu gehen, noch weiterhin seinen Hobbys nachzugehen oder sich mit Freunden zu treffen. Was ist los mit ihm?

Das CHAT – Ensemble

  • Enna (Fierce) – Dunja Haberer / Anne Volkens
  • Peer (Striker) – Simon Mahlstedt
  • Leonie (Leo) – Stephanie Wendel
  • Marielle (Mari) – Jil Kandsorra
  • Skara (ScareTailer/Dinky) – Celina Vondran
  • Timo (Theos) – Aaron Neumann
  • Marle (Chary) – Rebecca Gerdes
  • Femke (CurlyGirly) – Yasmin Khamis
  • Rika (Umpire) – Vanessa Schories
  • Isabel (Crosspatch) – Melina Schröder
  • Berit (Cowgirl) – Svenja Richt
  • Chef – Klaas Malte Steffens
  • David (Sagittarius) – Philip Schlüter
  • Rikas Freundinnen – Lena Große-Endebrock und Alena Meyerherm
  • Jesper (Kuhlmann) – Jan Dirk Kahrs
  • (DiedelDa) – Christoph Cassens
  • (Krishan) – Leon Tilker
  • (Viper) – Patrick Hildebrandt
  • (anna16) – Fairus Khamis
  • (diebiene) – Sophie Prikling
  • außerdem Madlyn Pülsch, Svenja Marutz und Maren von Thaden

Die CHAT – Band

  • Schlagzeug – Lars Brockmann
  • Percussions – Thorsten Söhl
  • Bass – Matthes Mehrholz
  • Gitarre – Marius Schmidt / Oleg Grefenstein
  • Keyboards – Julian Schoof / Katharina Wentzel

Die CHAT – Technik

  • Ton – Jannis Tidecks
  • Licht – Thorben Tietjen
  • Verfolger – Jennifer Hahn
  • Video – Frederik Breuer
  • Effekte – Julian Hildebrandt
  • Regieassistenz – Lisa Albers
  • Bühne / Technik – Fabian Tiedge, Julian Riggers, Christof Brömmer, Malte Kadgiehn, Tobias Lunden